Tierärztliche Praxis für Kleintiere

Thomas Koch - prak. Tierarzt

Napoleonsberg 176

52076 Aachen-Kornelimünster

02408 - 95 95 85

Zahnhygiene-Management

Modernes Zahnhygiene-Management ist ein wichtiger Beitrag zur Gesunderhaltung Ihres Tieres und ein wichtiger Baustein für ein langes Leben.

Modernes Zahnhygienemangement beschränkt sich aber nicht nur auf das einfache Entfernen von Zahnstein, sondern geht weit darüber hinaus. 
Insgesamt gliedert sich das Säubern der Zähne in 6 Schritte:

  1. Erhebung des Zahnstatus: 
    Wenn das Tier in Narkose ist werden zunächst die Zähne, das  Zahnfleisch und der Kiefer gründlich untersucht. Dabei wird das Fehlen von Zähnen notiert und eventuell zu ziehende Zähne genau unter die Lupe  genommen.

  2. Entfernung des Zahnsteins:
    Der Zahnstein wir mittels eines modernen Zahnstein-Ultraschallgerätes schonend vom Zahn gelöst. Auch die Zahnzwischenräume – ein Bereich , in dem sich gerne Futterreste und Zahnbelag verstecken, werden gründlich gereinigt.

  3. Erneute Kontrolle des Zähne:
    Nun werden die Zähen im gereinigten Zustand nochmals genau betrachtet und auf eventuell bislang verborgene Defekte oder Wurzelschädigungen hin untersucht. Mit einer antibakteriellen Speziallösung werden nun die Zahnfleischtaschen durchgespült um letzte Verschmutzungen zu entfernen und Keime anzutöten.  

  4. Vermessung der Parodontaltaschen und eventl. elektrochirurgische Entfernung von überstehenden Zahnfleischlappen:
    Mittels eines speziellen Meßgerätes werden die Parodontaltaschen jedes einzelnen Zahnes vermessen und die Untersuchungsergebnisse notiert. Die Parodontaltaschen sind eine vom Zahnfleisch gebildete Taschen, die den Abschluß zum Zahn hin bilden. Ist sie zu tief, so können sich leicht Futterreste in ihr ansammeln und dort anfangen zu faulen. Folge ist übler Mundgeruch und ein hohe Keimbelastung des Tieres. 
    Mittels eines modernen Elektrochirurgiegerätes können wir in unserer Praxis diese Zahnfleischlappen schonend und blutungsarm entfernen und so die natürlichen Reinigungskräfte des Zahnfleisches wieder vollkommen herstellen.  

  5. Polieren:
    Das Polieren ist einer der wichtigsten Maßnahmen im Zahnhygiene-Management, der eine Zahnsteinentfernung überhaupt erst sinnvoll macht. Durch die Entfernung des Zahnsteins bilden sich auf den Zähnen mikroskopisch kleine Vertiefungen und Spalten – ein idealer Nährboden für Keime und Anhaftpunkt für zukünftigen Zahnstein. Um dies zu verhindern werden in unserer Praxis die Zähen mit einem Polierkelch „auf Hochgalz poliert“. Um Übertragungen von eventl. Krankheitserregern von eine Tier auf das andere zu vermeiden und eine optimale Hygiene zu betrreiben verwenden wir ausschließlich Einmal-Polierkelche, welceh nach dem einmaligen Gebrauch entsorgt werden. Durch die oszillierenden Bewegenden, d.h. das Hin- und Herrotieren des Kelchen wird im Gegensatz zu drehenden Kelchen eine Hitzeentwicklung minimiert und so der Zahn nicht geschädigt.

  6. Nachbehandlung: 
    Nach erfolgreicher Politur werden nun kleinere Zahndefekte mittels eines speziellen Reparaturgels angefüllt und somit der angegriffener Zahnschmelz nachgehärtet.